Pharmaindustrie tut zu wenig in der Dritten Welt

Tages-Anzeiger

Patrick Griesser reports on the 2016 Access to Medicine Index, focusing on affordability and R&D pipelines (article in German).

Die Pharmaunternehmen haben moderate Fortschritte darin gemacht, ihre Medikamente und diagnostischen Hilfsmittel armen Menschen zur Verfügung zu stellen und die weltweiten Gesundheitsprobleme anzugehen. Dies stellt der Access-to-Medicine-Index fest, der von der gleichnamigen Stiftung in den Niederlanden veröffentlicht wird. Der Index durchleuchtet die Leistungen der 20 weltweit führenden forschenden Pharmakonzerne. Im Fokus stehen jene Produkte, welche die Firmen für die medizinische Versorgung in Entwicklungsländern entwickeln und vertreiben.(…)

Follow us and engage with us on LinkedIn and Twitter.